Sie befinden sich in diesem Bereich der Seite:

Startseite - 5. Wissenswertes für Betriebe - 5.3 Beispiele guter Praxis - 5.3.4 Eigenes Tagesmütternetzwerk

5.3.4 Eigenes Tagesmütternetzwerk

1. Name/Bezeichnung des Modells

Eigenes Tagesmütternetzwerk

2. Ort/Bundesland

Mainz/Rheinland-Pfalz

3. Träger

  • Fachhochschule Mainz
  • Katholische Fachhochschule Mainz
  • Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (Pilotphase)

4. Wodurch zeichnet sich dieses Modell aus? Welche Aspekte sind beispielhaft?

Das Tagesmütternetzwerk steht vorrangig den Studierenden, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der FH Mainz zur Verfügung. Nur wenn Vakanzen entstehen, werden die Plätze anderweitig vergeben.

Dieser Zusammenschluss, der von der pme Familienservice GmbH koordiniert wird, bietet sehr flexible Betreuungsmöglichkeiten bis zu 20 Stunden pro Woche und Kind. Organisatorisch werden für die FH 120 Betreuungsstunden pro Monat bei den Tagesmüttern reserviert. Die Eltern zahlen einen Stundensatz (4,10 €) oder eine Pauschale. Studierende können Zuschüsse von bis zu 50 Prozent der Kosten beantragen.

5. Abgeleitete Empfehlungen

Ein Zusammenschluss von Institutionen mit ähnlichem Bedarfsprofil ist eine gute Voraussetzung für die Einrichtung eines Tagesmütternetzwerks.

6. Kontaktadresse

Fachhochschule Mainz
Frauenbeauftragte Hildegard Hummitzsch
Seppel-Glückert-Passage 10
55116 Mainz
Tel. 06131/2859-211
Fax 06131/2859-210
E-Mail: hildegard.hummitsch@fh-mainz.de
Webseite: HS Mainz