Fragen zur Struktur der Kindertagespflege vor Ort

Zum Angebot vor Ort:
Wie ist das Angebot an Tagesmüttern grundsätzlich, bzw. in einem bestimmten Stadtteil?
Wie ist das sonstige Angebot an Betreuungsplätzen für unter 3-Jährige (z. B. Kindergärten, Kindertageseinrichtungen , Krabbelgruppen)?
Welche Zeiten werden in der Regel angeboten?
Ist es für Betriebe möglich, flexible Regelungen zu treffen, zum Beispiel Betreuung abends, am Wochenende oder auch über Nacht?

Zu den Akteuren:
Wer vermittelt Tagesmütter: Das Jugendamt, ein Tagespflegeverein, sonstige Vereine oder Organisationen?
Adressen, wer sind die Ansprechpartner?

Zu den Kosten:
Wie sind die Stunden- bzw. Wochensätze der Tagesmütter?
Werden vom Jugendamt Kosten für die Kindertagespflege übernommen, wie viel müssen dann noch die Eltern bezahlen?

Zur Qualität der Betreuung:
Wer wählt die Tagesmütter aus?
Welche Anforderungen müssen Sie erfüllen?
Wer ist für die Qualifizierung zuständig?
Gibt es außer der Grundqualifizierung zusätzliche Fortbildungen oder Angebote?

Zu den Möglichkeiten für Betriebe, sich zu engagieren:
Ist es grundsätzlich erwünscht, dass Unternehmen die Kindertagespflege unterstützen?
Falls ja, in welcher Form könnte das möglich sein?
Gibt es schon bestehende Kooperationen zwischen der Kindertagespflege und Unternehmen?


Anlagen