Sie befinden sich in diesem Bereich der Seite:

Startseite - 4. Tipps und Handreichungen für Kommunen - 4.4 Beispiele guter Praxis - 4.4.7 Kooperation Jugendamt - Freier Träger, Potsdam

4.4.7 Kooperation Jugendamt - Freier Träger, Potsdam

1. Name/Bezeichnung des Modells

Kindertagespflege und Kita aus einer Hand - Integration der Kindertagespflege im Bereich der Hoch -u. Fachschulenschulen in der Hand eines freien Trägers

2. Ort/Bundesland

Potsdam/Brandenburg

3. Träger/Kooperationspartner

Träger: Kinderwelt gGmbH
Kooperationspartner: Kinderwelt gGmbH, Studentenwerk u. Landeshauptstadt Potsdam Jugendamt Abt. Zentrale Fachaufgaben

Seit Beginn des Jahres hat sich eine Arbeitsgruppe zusammengeschlossen, die sich insbesondere mit dem Projekt Zusammenarbeit von Kindertagespflege u. Kita gebildet hat.

Voraussetzung: Ausschreibung, Mitarbeit - Prinzip Freiwilligkeit-, Trägereinverständnis Nähe zu einer Kita.

Analysieren der Aufgaben: Wer muss beteiligt werden, zu welchem Zeitpunkt, mit welchen Festlegungen.

Zeitschiene: Organisation von Treffen, Beteiligung, Auswertung der Teilergebnisse neue Aufgaben

Derzeit arbeiten in dieser Arbeitsgruppe - Zusammenarbeit Tagespflege Kita :

  1. Treffpunkt Fahrland e.V. Herr Liebe
  2. Erziehungs-u.Bildungswege gGmbH Fr. Dr. Rosenbaum
  3. Fridolin Frauen in der Lebensmitte e.V. Herr Sawade

Alle 3 arbeiten Regional innerhalb des Projektes mit Ihren Kitas deren Leiterinnen u. den Tagespflegepersonen eng zusammen.

Erste Schritte: Alle Beteiligten für das Thema sensibilisieren; was ist für unsere Kinder wichtig, Planungssicherheit für die Tagespflegeperson u. Eltern, Kinder aus der Tagespflegestelle in die Kita. Kennen lernen u. achten der unterschiedliche Arbeitsfelder

Elterngespräche: Vermittlung von Hintergrundwissen zum Projektverlauf, Ist es auch die Wunschkita der Eltern,die am Projekt beteiligt ist?

Fachaustausch zwischen Tagespflegepersonen u. Erzieherinnen u. Leiterinnen, Träger zum Thema Bindungsbeziehungen, Ablösung, Wechsel in die Kita. Wie wollen wir Beginnen?

Gemeinsame Entscheidung: Feste Besuchertages in der Woche für die Tagespflegekinder in der Kita

4. Kurzbeschreibung/Besonderheit und Beispielhaftigkeit des Modells

Wir wollten die Herausforderung annehmen, Kindertagespflege und Kita als gleichrangiges Angebot nebeneinander zu entwickeln. Einige Kernpunkte aus dem Projekt sind:

  • Verknüpfung von Qualität und Verlässlichkeit von Kindertagespflege und Kita aus einer Hand ( Träger).
  • Kooperation von Tagespflegepersonen und Kita: Offenlegung der unterschiedlichen Tätigkeitsfelder/Arbeitsfelder in gleichen Altersgruppen - Kinder von 0 - 3 Jahren - Workshops
  • Angebot gemeinsamer Fortbildung
  • Vorbereitung zur Überleitung der Kinder mit Vollendung des 3. Lebensjahres aus der Tagespflege in die Kita Kinderwelten, wenn die Eltern es wünschen.

Wichtig war uns dabei:

  • die Vielfalt der Konzepte der Tagespflegepersonen
  • das Konzept der Tagespflegestelle ist ein eigenständiges Angebot und Bestandteil der Erlaubniserteilung.
  • Kindertagespflege und Kita gleichrangig nebeneinander heißt nicht Gleichmachen.

5. Förderliche und hinderliche Faktoren

Förderlich war, dass die Kindertagespflegepersonen und das Jugendamt seit 8 Jahren sehr eng miteinander arbeiten. Der fachliche Austausch findet alle 8 Wochen statt und es werden Entwicklungstendenzen der Stadt offengelegt.
Ebenfalls förderlich war eine sozialräumlich orientierte Arbeit (seit 4 Jahren) und dass die Kindertagespflegepersonen, die jetzt in dem Projekt arbeiten, schon eng vernetzt waren. Außerdem hat der Träger einen Kita -Neubau in unmittelbarer Nähe zweier Kindertagespflegepersonen errichtet.

6. Kontaktadressen

Kinderwelten GmbH
Webseite: www.kinderweltpotsdam.de
Verantwortliche Ansprechpartner/in: Martina Günther
Telefon: 0331-2733394

Treffpunkt Freizeit e. V.
Verantwortliche Ansprechpartner/in: Herr Liebe
Telefon: 033208-50357

Stadtverwaltung Potsdam -Jugendamt-
Verantwortliche Ansprechpartner/in: Gariele Fruth
Telefon: 0331-2892966
Email: Gabriele.Fruth@Rathaus.Potsdam.de