Sie befinden sich in diesem Bereich der Seite:

Startseite - 4. Tipps und Handreichungen für Kommunen - 4.4 Beispiele guter Praxis - 4.4.3 Maintal

4.4.3 Maintal

1. Name/Bezeichnung des Modells

Servicestelle Kindertagespflege Maintal

2. Ort/Bundesland

Maintal, Hessen

3. Träger

  • Magistrat der Stadt Maintal
  • Fachbereich Kinder, Familie und Jugend

4. Kurzbeschreibung

Seit mehr als 20 Jahren gehört die Kindertagespflege neben der institutionellen Kinderbetreuung zum festen Bestandteil der Kinderbetreuungslandschaft in Maintal.

Die Stadt Maintal schafft mit der „Servicestelle Kindertagespflege Maintal“ sichernde Rahmenbedingungen für Eltern, Kinder in der Kindertagespflege und Tagespflege-personen. Eltern werden in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützt.

Die vom Magistrat verabschiedeten Richtlinien haben das Ziel die Qualifizierung der Tagespflegepersonen durch pädagogische Fachkräfte, die begleitende Vermittlung in Kindertagespflege und die Betreuung von Tagespflegeplätzen für Kinder bis ins Schulalter sicherzustellen.

Die aktiven Tagesmütter stellen die individuelle Betreuung und Entwicklungsbegleitung der Kinder in den Tagespflegefamilien sicher und können auf flexible Betreuungsbedürfnisse der Eltern reagieren.

Der Auftrag der Servicestelle Kindertagespflegepflege Maintal ist der Ausbau der Kindertagespflege in Maintal, die Sicherung von Tagespflegeplätzen für Kinder bis ins Schulalter und die praxisbegleitende Qualifizierung der Tagespflegepersonen.

Die Servicestelle Kindertagespflege Maintal berät, begleitet und qualifiziert praxisbezogen Tagespflegepersonen regelmäßig für die Kinderbetreuung. Basis für die Förderung sind die Satzung des MKK und die Richtlinien der Stadt Maintal.

Alle steuernden und koordinierenden Aufgaben in der „Servicestelle Kindertagespflege Maintal“ werden von zwei pädagogischen Fachkräften sowie einer Verwaltungskraft wahrgenommen.

Die Vermittlung einer Tagespflegeperson an interessierte Eltern finden im Allgemeinen, nach einem ausführlichen Beratungsgespräch sowie der gezielten Weitergabe von Telefonnummern, der infrage kommenden Tagesmütter statt. Die abschließende Auswahl der "Wunschtagesmutter" bleibt den Familien selbst überlassen. Auch werden die Betreuungszeiten individuell zwischen Eltern und Tagespflegepersonen vereinbart und vertraglich festgehalten.

Die Qualifizierung sowie die Begleitung der örtlichen und regionalen Vernetzung der aktiven Tagesmütter in Maintal gehört - im Anschluss an einen Orientierungskurs und eine Grundqualifizierung über 160 Stunden im Main-Kinzig-Kreis und die Erteilung der Pflegeerlaubnis - ebenfalls zu den Aufgaben der beiden Fachberaterinnen. Sie verantworten die praxisbegleitenden Gruppentreffen und -kontakte während der Qualifizierung in Maintal und stehen den Tagespflegepersonen zur Beratung zur Verfügung. Dazu gehören ebenfalls die regelmäßigen Hausbesuche und Gespräche mit einzelnen Tagesmüttern.

5. Modellhaftigkeit

Modellhaft in der Servicestelle Kindertagespflege Maintal ist das umfassende Beratungs-, Vernetzungs- und Qualifizierungskonzept für Tagespflegepersonen, das über das Betreuungskompetenz hinausgehend auch andere Kompetenzen vermittelt wie etwa Verhandlungs- und Kommunikationssicherheit. Der Ansatz zielt auf eine hohe Fachlichkeit sowie auf ein möglichst weitreichendes Kompetenzprofil der Tagespflegepersonen ab. Methodische Grundlage der Qualifizierung bildet der Ansatz der themenzentrierten Interaktion.

Die Qualifizierung beginnt mit einem Orientierungskurs und der Grundausbildung über 160 Stunden (nach dem Curriculum des DJI) im Landkreis. Das Jugendamt des Main-Kinzig-Kreises organisiert diese Grundqualifizierung. Neben Basiswissen erhalten die Teilnehmer/innen hier die Möglichkeit, Kontakt zu zukünftigen Tagesmüttern aus anderen Kommunen zu knüpfen und sich auszutauschen. Die erfolgreiche Teilnahme an dieser Ausbildungseinheit ist die Voraussetzung für die Erteilung der Pflegeerlaubnis und für die Weiterqualifizierung im Rahmen der Begleitung und Beratung der Tagespflegepersonen in Maintal.

An zwei Terminen pro Jahr erfolgt der Einstieg neuer Tagespflegepersonen in die Gruppenprozesse an den so genannten Jour fix- Terminen.

Für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen (Qualifizierungsabenden, Fortbildungswochenenden) der Servicestelle Kindertagespflege erhalten die Teilnehmerinnen laut Kooperationsvertrag mit der Stadt Maintal eine finanzielle Förderung in Höhe von 1.-€ pro Betreuungsstunde.

Im Maintaler Qualifizierungsansatz stehen die Eigenständigkeit und die Förderung einer ausgeprägten beruflichen Identität der Tagespflegepersonen ebenso im Mittelpunkt wie die Vermittlung von pädagogischem Fachwissen. Die Teilnehmer/innen sollen sensibilisiert werden für mögliche Krisenkonstellationen, diese erkennen, reflektieren und mit Unterstützung ihrer Kontakte zu Kolleginnen und Kollegen und des ständigen Austausches mit den Fachberaterinnen möglichst frühzeitig Rat einholen und auf diese Weise Krisen entgegenwirken oder sie bewältigen. Die Qualifizierung im Rahmen der Gruppenprozesse nach dem Ansatz der themenzentrierten Interaktion ist gegliedert in zwei Teile: eine praxisbegleitende Phase für Einsteiger/innen und einer Aufbauqualifizierung für Tagespflegepersonen, die bereits langjährig in Maintal selbststätig sind. Die Tagesmütter können während der praxisbegleitenden Qualifizierung Einzel- oder Gruppensupervisionen in Anspruch nehmen. Eine Fachberaterin steht für Beratungsgespräche suchender Eltern/Familien für Betreuungsplätze in Kindertagespflege zur Verfügung. Im Anschluss an ein ausführliches, persönliches Beratungsgespräch nehmen Eltern mit den empfohlenen Tagesmüttern Kontakt auf. Die genauen Modalitäten der Betreuung regeln Eltern und Tagespflegeperson in einem Vertrag miteinander. Zur Sicherstellung von Kontinuität und Qualität in der Tagesbetreuung werden Tagespflegepersonen in Maintal o.g. zusätzliche finanzielle Anreize gewährt. Bei krankheitsbedingten oder unvorhersehbaren Ausfallzeiten der Tagesmutter wird eine Vertretung gewährleistet, durch eine Vertretungstagesmutter aus dem Kreis der qualifizierten Tagesmütter in Maintal, es sei denn die Eltern übernehmen die Vertretung selbst.

Seite 1 von 2 |  weiter