Sie befinden sich in diesem Bereich der Seite:

Startseite - 2. Wissenswertes für Eltern - 2.4 Worauf ist beim Abschluss eines Betreuungsvertrages zu achten?

2.4 Worauf ist beim Abschluss eines Betreuungsvertrages zu achten?

Ein Betreuungsvertrag regelt die Verabredungen, die zwischen Ihnen und der Tagesmutter/dem Tagesvater getroffen werden. Mit einem schriftlichen Vertrag sind Sie dabei in jedem Fall besser abgesichert als nur mit mündlichen Absprachen.

Folgende Punkte sollten in den Vertrag aufgenommen werden, wenn die Kindertagespflegeperson eine selbstständige Tätigkeit ausübt

  1. Betreuungs-, Erziehungs- und Bildungsziele
  2. Zeitraum und Ort der Betreuung
  3. Vergütung (sofern nicht über das Jugendamt finanziert)
  4. Zahlungsmodalitäten (sofern nicht über das Jugendamt finanziert)
  5. Krankheit (sofern nicht über das Jugendamt geregelt)
  6. Urlaub (sofern nicht über das Jugendamt geregelt)
  7. Haftung und Versicherung
  8. Beendigung des Betreuungsverhältnisses (Kündigungsregelungen)
  9. Schweigepflicht
  10. Schriftform

Ein Vertrag sollte für jedes Kind abgeschlossen werden.

Manche Jugendämter und Vereine stellen Musterverträge zur Verfügung. Diese müssen auf das konkrete Vertragsverhältnis angepasst werden. Vertragsentwürfe sind auch beim Bundesverband für Kindertagespflege e.V. erhältlich.


Anlagen

Kapitel 2 des Handbuchs Kindertagespflege als PDF herunterladen (.pdf, 240 KB, barrierefrei)

Handbuch Kindertagespflege als PDF herunterladen (.pdf, 2,34 MB, barrierefrei)