Siegen (Nordrhein-Westfalen)

Name/Bezeichnung des Modells

KiTS – Kinder in Tagespflege Siegen (sozialversicherungspflichtige Beschäftigung von Tagespflegepersonen)

Träger/Kooperationspartner

Stadt Siegen, Jugendamt, Familienbüro/ALIA, Alternative Lebensräume für Frauen

Kurzbeschreibung / Besonderheit und Beispielhaftigkeit des Modells

In der Stadt Siegen gibt es seit rund 10 Jahren ein gut ausgebautes System der Kindertagespflege. Die Vermittlung und Beratung von Tagespflegepersonen und suchenden Eltern leisten Mitarbeiterinnen des Jugendamtes im sog. Tagespflegebüro der Stadt Siegen. Rund 150 Tagespflegpersonen stehen dem Tagespflegebüro zur Vermittlung zur Verfügung. Die Richtlinien der Stadt Siegen zur Förderung von Kindern in Tagespflege und Kindertageseinrichtungen regeln die Elternbeitragspflicht und auch die Bezahlung der Tagespflegepersonen.

Im Rahmen des Aktionsprogramms Kindertagespflege erprobt das Familienbüro der Stadt Siegen die sozialversicherte Beschäftigung von Tagespflegepersonen an sog. KiTS-Standorten im Stadtgebiet. Es handelt sich bei den Standorten um Tagesgroßpflegestellen, an denen jeweils 2 Tagespflegepersonen sozialversichert beschäftigt arbeiten. Eine Springerin deckt auf 400 Euro-Basis Krankheits- und Urlaubszeiten ab. Die Betreuung von bis zu 9 Kindern findet in geeigneten Räumlichkeiten (angemieteten Wohnungen) statt, die ausschließlich der Kinderbetreuung dienen.

Förderliche und hinderliche Faktoren

Das Modell KiTS findet bei Eltern und Tagespflegepersonen sehr großen Anklang. Eltern schätzen die verlässlichen aber trotzdem flexiblen Strukturen der KiTS Standorte. Hier können die individuell flexiblen Bedarfe der Eltern mit einem festen pädagogischen Konzept abgedeckt werden. Insbesondere für Kinder unter 3 Jahren bietet diese Form der Betreuung so viel wie nötig aber so wenig wie mögliche Betreuungszeit in einer kleinen Kindergruppe.

Tagespflegepersonen sind sozialversichert beschäftigt und haben dadurch die Möglichkeit, von ihrer Tätigkeit als Tagespflegeperson ihre Existenz sichern zu können. Unabhängig von Belegungszahlen haben sie ihr festes Einkommen und müssen nicht das Risiko einer freiberuflichen Selbstständigkeit tragen. Kindertagespflege wird hier von den Tagespflegepersonen als wirkliche Berufstätigkeit begriffen und nicht als „Kinderbetreuung – nebenbei“.

Dem Anspruch einer hohen Flexibilität des Angebotes kann nur dann Rechnung getragen werden, wenn die angestellten Tagespflegepersonen selbst ein hohes Maß an Flexibilität mitbringen. Die Personalplanung erfordert eine fachliche Begleitung durch eine Mitarbeiterin des Jugendamtes, die derzeit durch Mittel des Aktionsprogramms Kindertagespflege sichergestellt werden kann.

Projektergebnis / Weiterführung des Projekts

Das Projekt ist von der Stadt Siegen nachhaltig aufgenommen worden und läuft nun als fester Bestandteil unseres Angebotes der Kindertagespflege weiter.

Kontaktadressen (Ansprechpartner, Telefon, mail, Website)

Familienbüro der Stadt Siegen
Weidenauer Str. 211-213
57076 Siegen-Weidenau
Susanne Wüst-Dahlhausen
Tel.: 0271-404-2958
E-Mail: familienbuero@siegen.de
Webseite: www.siegen.de