Wuppertal (Nordrhein-Westfalen)

Name/Bezeichnung des Modells

Akquise und Qualifizierung von Tagespflegepersonen

Träger/Kooperationspartner

Stadt Wuppertal, Stadtbetrieb Tageseinrichtungen für Kinder, Sozialdienst katholischer Frauen Wuppertal e.V., Evangelische Familienbildungsstätte, Katholische Familienbildungsstätte Bergische VHS (Familienbildung)

Kurzbeschreibung / Besonderheit und Beispielhaftigkeit des Modells

Kindertagespflege wird in Wuppertal bereits seit mehr als 25 Jahren als alternatives Angebot zur Betreuung in einer Kindertageseinrichtung oder als Ergänzung zur Betreuung in Randzeiten unterstützt. Das Angebot umfasst die Betreuung in der Wohnung der Tagespflegeperson oder in anderen geeigneten Räumen und ist insbesondere auf Kinder unter 3 Jahren ausgerichtet.
Die Betreuung in Kindertagespflege ist als gleichwertiges Angebot zur institutionellen Betreuung mit in die Bedarfsplanung für das Stadtgebiet Wuppertal aufgenommen worden. Es ist vorgesehen, dass für 20 % der 0 bis unter 2 jährigen und 10 % der 2 bis unter 3 jährigen Kinder Betreuungsplätze in Kindertagespflege zur Verfügung gestellt werden. Im Einzelfall kann jedoch auch bei entsprechender Bedarfslage eine ergänzende Betreuung bis zum Beginn der Grundschulpflicht erfolgen.

Seit der Neuausrichtung der Kindertagespflege in Wuppertal in 2006 nimmt der Stadtbetrieb „Tageseinrichtungen für Kinder“ als Träger der öffentlichen Jugendhilfe die Aufgabe Kindertagespflege wahr. Gleichzeitig wurden damals neue Richtlinien zur Inanspruchnahme und zum Kostenbeitrag der Eltern vom Rat der Stadt Wuppertal beschlossen. Der Arbeit liegen seitdem folgende Schwerpunkte zugrunde:

  • Beratung und Qualifizierung von Tagespflegepersonen
  • Feststellung der Eignung von Tagespflegepersonen
  • Erteilung der Erlaubnis zur Kindertagespflege gem. § 43 SGB VIII
  • Vermittlung geeigneter Tagespflegepersonen
  • Finanzielle Förderung der Tagespflegepersonen
  • Erhebung eines Elternbeitrages

Interessierte Eltern werden im zentralen Beratungsservice des Stadtbetriebes ausführlich zu den verschiedenen Angeboten der Kindertagesbetreuung beraten. Neben der Klärung von rechtlichen und finanziellen Fragen nimmt die Information über die Möglichkeiten der Kindertagespflege und die Aufgaben der Tagespflegeperson großen Raum ein. Die Beratungsgespräche werden regelmäßig nach Terminabsprache durchgeführt, um insbesondere Störungen und Zeitdruck bei der Beratung zu vermeiden. Entscheiden sich Eltern, das Angebot der Kindertagespflege wahrzunehmen, erhalten sie bei Erfüllen der Voraussetzungen nach den geltenden Richtlinien einen Leistungsbescheid. Er legt den Rahmen der finanziellen Hilfen durch den Stadtbetrieb fest. Bei Inanspruchnahme erfolgt unter Berücksichtigung des Leistungsumfangs die Forderung von Elternbeiträgen. Zur Unterstützung der Eltern mit mehreren Kindern ist eine systemübergreifende Geschwisterermäßigung bezogen auf Kindertagespflege, Kindertageseinrichtung und Offene Ganztagsgrundschule vorgesehen. Die Eltern zahlen ausschließlich den höchsten festgesetzten Beitrag, alle anderen Kinder sind befreit.

Nach der Vermittlung einer Tagespflegeperson stehen die Mitarbeiterinnen des Beratungsservice den Eltern auch weiterhin für konkrete Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Tagespflege ergeben, zur Verfügung. Personen, die sich für die Aufgabe einer Tagesmutter/eines Tagesvaters interessieren, werden vom Kooperationspartner „Sozialdienst katholischer Frauen Wuppertal e.V.“ vorab beraten und auf ihre generelle Eignung hin geprüft. Erst nach diesem Erstkontakt und einer positiven Einschätzung ist die Teilnahme an dem verpflichtenden Lehrgang nach dem Curriculum des DJI möglich. Die persönliche Eignung wird außerdem im Rahmen eines Hausbesuches festgestellt.

Die Lehrgänge nach dem Curriculum des DJI (164 Stunden) werden von den Kooperationspartnern in enger Abstimmung mit dem Stadtbetrieb durchgeführt. Erst nach erfolgreichem Abschluss und einem Hausbesuch, in dem die Geeignetheit der zur Betreuung vorgesehenen Räume geprüft wird, wird die Erlaubnis zur Kindertagespflege erteilt und die Tagespflegeperson in das interne Verzeichnis zur Vermittlung aufgenommen. Die Tagespflegepersonen erhalten mit der Erlaubnis zusammen ein umfangreiches Paket an Informationsmaterialien zu rechtlichen, finanziellen und pädagogischen Fragen. Nach Abschluss der Schulung werden mindestens zweimal im Jahr zusätzliche Fortbildungsveranstaltungen zu verschiedenen Fachthemen angeboten und regelmäßige Vernetzungstreffen durchgeführt. Bei wichtigen Änderungen erfolgen aktuell zusätzliche Informationen, bei Bedarf auch im Rahmen einer eigenen Veranstaltung.

Der Stadtbetrieb gewährt seit 01.08.2009 den Tagespflegepersonen 2,50 € je Betreuungsstunde und Zuschüsse zu Haftpflicht-, Kranken- und Pflegeversicherung sowie zu den Rentenbeiträgen.

Förderliche und hinderliche Faktoren

Die Akzeptanz der Kindertagespflege konnte seit Start des Modellprojektes insbesondere durch konsequente Beratung und Informationsaustausch z.B. mit den Familienzentren und bei Veranstaltungen erhöht werten, so dass die Nachfrage nach Kindertagespflege deutlich ansteigt. Angesichts der Reglementierung im Steuerrecht oder dem Baurecht (Antrag auf Nutzungsänderung) ist die Gewinnung einer ausreichenden Anzahl an Tagespflegepersonen für alle Stadtbezirke deutlich erschwert. Zukünftig sind daher besondere Maßnahmen zur Werbung von Interessenten und regelmäßige, allgemeine Informationsveranstaltungen vorgesehen.

Kontaktadressen (Ansprechpartner, Telefon, Mail, Website)

Stadt Wuppertal
Johannes-Rau-Platz 1
42269 Wuppertal
Frau Groß
Tel.: 0202/563 - 7170
Frau Kupferschmidt
Tel.: 0202/563 – 4680
Frau Teschemacher
Tel.: 0202/563 – 2279
Frau von der Burg
Tel.: 0202/563 – 2279
E-Mail: stadtverwaltung@wuppertal.de
Webseite: www.wuppertal.de