Borken (Nordrhein-Westfalen)

Name/Bezeichnung des Modells

Akquise und Qualifizierung von Tagespflegepersonen

Träger/Kooperationspartner

Fachbereich Jugend und Familie der Stadt Borken
Service Punkt Arbeit, BA Bocholt
Familienzentren, Schulen, Kindergärten, Berufsschulen

Kurzbeschreibung / Besonderheit und Beispielhaftigkeit des Modells

Wir wollen für Frauen eine Erleichterung für den Wiedereinstieg in die Berufswelt schaffen und so Benachteiligungen in der beruflichen Laufbahn von Frauen vermeiden helfen. Außerdem streben wir eine verbesserte Vereinbarkeit von Familie und Beruf an.

Akquirierung von geeigneten Personen, mit und ohne Migrationsvorgeschichte, als Tagespflegepersonen, verstärkte Öffentlichkeitsarbeit, Netzwerkarbeit mit Familienzentren, Schulen und Kindergärten, und die Vernetzung der Tagespflegepersonen durch z.B. regelmäßige Treffen wie Stammtisch oder unser Tagesmüttercafe sind einige unserer Ziele. Darüber hinaus werden wir ein Tagespflegeangebot für Kinder mit Behinderung und einen Vertretungspool aufbauen. Wir bieten außerdem ein halbjährliches Infoblatt für unsere Tagesmütter an, das sie auf unserer Internetseite abrufen können. Regelmäßige Qualifizierungskurse, Weiterbildungsangebote und Informationsveranstaltungen sowie die Qualitätssicherung gehören ebenfalls zu unseren Zielen.

Förderliche und hinderliche Faktoren

Förderlich ist, dass wir durch das Aktionsprogramm eine zusätzliche Fachkraft einstellen konnten, mit welcher wir die o.g. Ziele erreichen wollen. Außerdem erhöht sich dadurch unsere Flexibilität in der Bearbeitung von Anfragen, ebenso wie die regelmäßige Erreichbarkeit während unserer Bürozeiten.

Hinderlich ist unter anderem der hohe administrative Aufwand für das Projekt. Außerdem ist es für unser Arbeitsfeld von bedeutendem Nachteil, dass seit 2009 die Steuer- und Sozialversicherungspflicht für Tagespflegepersonen hinzu gekommen ist. Darüber hinaus wirkt sich auch die Tatsache, dass die Tätigkeit als Tagespflegeperson gesellschaftlich noch nicht als berufliche Perspektive gesehen wird, hinderlich aus.

Kontaktadressen (Ansprechpartner, Telefon, Mail, Website)

Frau Ursula Groß-Bölting, Dipl. Sozialarbeiterin
Tel.: 02861/939-332, E-Mail: Ursula.Gross-Boelting@borken.de

Frau Sandra Rohlmann, Dipl. Sozialarbeiterin/-pädagogin
Tel.: 02861/939-336, E-Mail: Sandra.Rohlmann@borken.de

Frau Heike Bolle, wirtschaftliche Jugendhilfe
Tel.: 02861/939-267, E-Mail: Heike.Bolle@borken.de

Herr Wolfgang Schlagheck, Fachbereichsleiter
Tel.: 02861/939-292, Fax: 02861/9396-2292 E-Mail: Wolfgang.Schlagheck@borken.de

www.borken.de